Domainkosten

Von kostenlos bis überteuert – Domainkosten sind auf einigen Webseiten absichtlich unübersichtlich gestaltet. Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen und erfahren Sie hier, wie Sie bei den Domainkosten sparen können.

Was kostet eine Domain pro Jahr?

Wenn man den gesamten Domain-Markt betrachtet, sind Preisunterschiede bei den Domainkosten erheblich. Von weniger als 10 Euro pro Jahr kann man aber auch über 1000.- Euro pro Jahr ausgeben.  Eine *.de – Domain erhält man bei vielen Anbietern bereits für rund 10 Euro, wenn Sie aber eine *.luxury – Domain erwerben möchten, kann der Preis fast dreistellig werden. Es hängt also massgeblich davon ab, welche Domain-Endung Sie nutzen möchten.

Domain inklusive Hosting

In den allermeisten Fällen möchte man nicht nur eine Domain besitzen, sondern auf dieser auch seine Website betreiben. Um eine Website betreiben zu können, benötigt man den „Platz im Internet“ – ein Hosting-Paket bei einem Internet-Provider. Weit verbreitet sind Hosting-Tarife, in denen eine oder mehrere Domains im Preis enthalten sind. Somit ist es in vielen Fällen zu empfehlen, einen solchen Traif zu wählen.

Beispielrechnung:
Um sicher zu gehen, dass weder Mitbewerber noch Menchen mit negativen Absichten mit Ihrem Firmennamen unschöne Dinge machen, sollten Sie neben der *.de-Domain auch eine *.net, *.info, *.com und ggf. weitere Domain-Endungen registrieren.

  • Hosting-Paket: 4,95 Euro / Monat

  • *.de – Domain: 0,00 Euro (im Hosting Paket enthalten)

  • *.net – Domain: 0,00 Euro (im Hosting Paket enthalten)

  • *.com – Domain: 0,00 Euro (im Hosting Paket enthalten)

  • *.info – Domain: 1,24 Euro / Monat – Zusatzdomain (14,90 Euro / Jahr)

Somit ergeben sich Kosten von 6,19 Euro pro Monat oder 74,30 Euro pro Jahr.
Die genannten Preise sind der Website des Providers all-inkl im Januar 2018 entnommen. All-inkl gehört zu den Hosting Providern, die das kostenlose SSL-Zertifikat „Lets encrypt“ unterstützen. So hätte man bei dem genannten Kosten bereuts einen wichtigen Sicherheitsaspekt abgedeckt.

Kostenlose Domain

Was nichts kostet, taugt auch nichts. Dies stimmt nicht immer, aber bei kostenlosen Angeboten sollte man grundsätzlich skeptisch werden, zumal Domainkosten eh nicht sonderlich stark in ein Budged schlagen. Bei Anbietern, die kostenlose Domains bewerben, sollte man das kleingedruckte lesen um sich vor unliebsamen Überraschungen zu schützen. Ungewünschte Werbung auf der eigenen Domain, zweifelhafte Datenschutzbestimungen, Probleme bei einem Domainumzug oder schlicht kundenunfreundliche Administration kann die Freude an einer kostenlosen Domain schnell schmälern.

Fazit

Wenn man gut vergleicht, kann man bei den Domainkosten sparen. Wenn man jedoch nur eine Website betreibt, sind die Unterschiede marginal. Wenn Sie weitere Informationen oder eine Beratung wünschen, kontaktieren Sie mich gern.

Hinterlasse einen Kommentar

Sicherheits – Tipp

Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Passwörter geändert?
Machen Sie es doch jetzt: Passwort Generator
Hilfreiche Tipps für Ihre Zugangsdaten: Passwort-Guide